Termin

05Nov

Kamingespräch Bundesbank

Workshop des Career Service in Kooperation mit der Bundesbank. Die Deutsche Bundesbank ist eine der größten Zentralbanken weltweit. Unsere Kerngeschäftsfelder umfassen die Bereiche Geldpolitik, Bankenaufsicht, Finanz- und Währungssysteme, Bargeld sowie unbarer Zahlungsverkehr.

Sie studieren Wirtschaftswissenschaften im Master- oder im Bachelorstudiengang (mindestens 5. Fachsemester)? Sie interessieren sich für das Arbeiten in einer Zentralbank? Und Sie würden gerne mal genauer wissen, an welchen Themen und Projekten Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler bei der Deutschen Bundesbank arbeiten und welche Karriereperspektiven sich Ihnen dort eröffnen?

Dann laden wir Sie ein, sich für unser Kamingespräch am 5. November 2019 von 15.30 bis 17.30 Uhr in den Räumen der Bundesbank zu bewerben. Führungskräfte aus unserem Forschungszentrum, den Fachbereichen Volkswirtschaft, Finanzstabilität und Märkte sowie der Banken- und Finanzaufsicht  geben Einblick in ihre Aufgaben und das Arbeiten in einer Zentralbank. In kleinen Gruppen stellen Sie Ihre Fragen und diskutieren direkt mit unseren Expertinnen und Experten. Für Fragen zu den Einstiegsmöglichkeiten in das Central Banking stehen zudem Ansprechpersonen aus der Personalabteilung zur Verfügung.

Anmeldeverfahren: Die Anmeldung erfolgt zunächst vorläufig. In einem nächsten Schritt werden Sie aufgefordert, einen Lebenslauf einzureichen. Im Rahmen der Anmeldung werden Sie im Verlauf von der Bundesbank kontaktiert und erhalten Rückmeldung, ob Sie einen Platz erhalten haben. Alternativ können Sie bereits jetzt Ihren CV und bisherige Studienergebnisse bis zum 25. Oktober 2019 an personalmarketing@bundesbank.de schicken! Für weitere Informationen besuchen Sie die Homepage www.bundesbank.de oder wenden sich an Alexander Güldenring, Telefon 069 9566-4012.

Anmeldung: Anmeldung ab dem 07. Oktober 2019 hier

Datum: Di., 05.11.2019, 15:30–17:00 Uhr

Ort: In den Räumlichkeiten der Bundesbank. Der Veranstaltungsort wird Ihnen per Mail mitgeteilt.

Workshop-Informationen auf der Webseite der Goethe-Universität (Link)